20 Jahre Archivkino Caligari

Das Cabinet des Dr. Caligari

Filmbühne Caligari
 

Deutschland 1919, 73 Min., viragiert, FSK: ab 12
Regie: Robert Wiene
Buch: Hans Janowitz, Carl Mayer
Kamera: Willy Hameister
Bauten: Walter Röhrig
Mit Conrad Veidt, Werner Krauss, Lil Dagover Live-Musik:

DIF mit Unterstützung durch das Kulturamt Wiesbaden

SA 15.04. 19.00 Uhr

Links
Filmographie
Robert Wiene

Der Stummfilmklassiker "Das Cabinet des Dr. Caligari" stand Pate bei der Namensgebung des Archivkino CALIGARI, das am 16. April 1980 seine Pforten öffnete. Mit diesem Namen war ein programmatischer Schwerpunkt gesetzt; es soll Filmgeschichte dokumentiert werden, und das, soweit möglich, anhand der Filme des eigenen Bestandes: so konnte das Filmarchiv des Deutschen Filminstituts, der Betreiber des CALIGARI, endlich die eigenen Schätze oder die anderer Archive der Öffentlichkeit präsentieren.
Vorwort der Broschüre Archivkino Caligari (1980-1989)

Zum 20jährigen Jubiläum präsentieren wir dieses Meisterwerk des Expressionismus ebenso wie 1980 zur Eröffnung: den Film über den Hypnotiseur Caligari, der durch sein Medium mehrere Menschen töten läßt, kann man immer wieder sehen. So schreibt das Lexikon des internationalen Films: "Seine Thematik der erzählerischen Vermischung von Normalität und Wahnsinn und der Folgeerscheinungen von Autorität, Macht, Tyrannei, Despotismus und Massenbeeinflussung durch Hypnose sowie seine stilistische Verbindung von moderner Kunst mit Formen des Wahnsinns lassen ihn auch heute noch aktuell und brisant erscheinen."

 


DIF, 1.3.2000